RSS-Feeds abonnieren...

Qualitätssicherung, Produktionsüberwachung, Gegenprüfliste, Rückverfolgbarkeit

Fehlerhafte Montagen vermeiden: Qualitätskontrolle per Gegenprüfliste, Bauteile-Scan und SPS

CSP zeigt Wege für die Qualitätssicherung auf, mit denen Fehlern und Qualitätsmängeln in der Produktion frühzeitig gegengesteuert wird.

Großköllnbach, 19.07.2016. Der Einsatz von automatisierten Komponenten wie Gegenprüflisten, Bauteile-Scans und speicherprogrammierbare Steuerungen (SPS) hilft dabei, Fehler und Qualitätsmängel in der Produktion frühzeitig zu entdecken und hier gezielt gegenzusteuern. Dies ist die dritte der sechs goldenen Regeln, die der Softwareanbieter CSP GmbH & Co. KG für Qualitätssicherungsmaßnahmen in der Produktion definiert hat. Mitunter gelangen trotz Qualitätskontrollen fehlerhafte Produkte in den Handel. Mit geeigneter Software für die Produktionsüberwachung und -steuerung lässt sich sicherstellen, dass Bauteile richtig montiert oder nur passende Komponenten verwendet werden – oder auch, dass alle geplanten Bauteile wirklich verbaut werden. Dies führt zu qualitativ hochwertigen Produktionsergebnissen und spart teure Nacharbeit. Zu diesem Thema veranstaltet CSP ein informatives, kostenfreies Webinar: http://www.csp-sw.de/leistungen/webinare

Hinterlegte Qualitätsdaten und Arbeitsabläufe erleichtern die Vorgänge

Gegenprüflisten, Bauteile-Scans und Vollständigkeitsabfragen via SPS sind Maßnahmen der Produktionsüberwachung, mit denen in der Fertigung höchste Qualität erzielt wird. Mit Gegenprüflisten lässt sich erreichen, dass nur die richtigen Bauteile in einem Produkt verbaut werden. Es können etwa gültige Bauteile mit Sachnummern versehen werden, sodass diese sich im Prozess eindeutig zuordnen lassen. In einem Scanvorgang wird geprüft, ob das zu montierende Bauteil der richtigen Sachnummer bzw. Identnummer entspricht. Ist dies nicht der Fall, lässt sich der Montageprozess entsprechend mit Hilfe einer SPS frühzeitig stoppen.

Im Rahmen der Produktionsüberwachung ergeben sich zudem weitere Vorteile durch das Scannen der Bauteile. Voraussetzung ist, dass jedes Bauteil zuvor mit einem Barcode oder DMC gekennzeichnet wurde. Der Werker scannt zum Start eines Arbeitsschrittes das vorliegende Bauteil ein. Im Hintergrund werden die Arbeitsabläufe auf Basis frei parametrierbarer Informationen aus einer Datenbank geladen. Ein denkbares Szenario ist folgendes: Dem Werker werden am Bildschirm für das jeweilige Bauteil auch die durchzuführenden Arbeiten inkl. Textanweisungen visualisiert. Es lassen sich anhand von Bildern und Texten die zu bearbeitenden Schraubstellen und Schritte am Monitor anzeigen. Zusätzlich kann hier auch gleichzeitig angegeben sein, welches Werkzeug bei diesem Arbeitsschritt zu verwenden ist. Die Ansteuerung des richtigen Werkzeuges erfolgt durch die Software. Sobald der erste Arbeitsgang mit dem Status IO abgearbeitet ist, wird der nächste Arbeitsschritt mit einem neuen Bild angezeigt. Der Prozess wird durch die Abfolge vordefinierter Bilder oder Grafiken bis zum Ende visualisiert.

Unterstützt kann die Qualitätsabteilung durch selbstlernende Komponenten eines Prozessdatensystems werden. Diese erweitern das Spektrum der Prüfungen und Automatismen, um aus Messdaten- und Produktionssicht ein einwandfreies Produkt zu erhalten. Dabei lernt das System selbst über die Laufzeit, wie bestimmte Produkte zusammengefügt werden, d.h. welche Komponenten zusammengehören, und weist die Fachabteilungen darauf hin, wenn Ungereimtheiten oder Abweichungen beim Verbau von Teilen auftreten. Dies ist insbesondere dann interessant, wenn Gegenprüflisten aus prozesstechnischen Gründen nicht zum Einsatz kommen können und erst im Nachgang eine Datenanalyse möglich ist.

Die CSP GmbH & Co. KG ist auf eine Produktionsüberwachung und Steuerung spezialisiert, die Arbeitsabläufe in der Fließfertigung / Inselfertigungoder an Nacharbeitsstationen so absichert, dass die Produktqualität gleichbleibend hoch ist. Die Werkerführung IPM PG umfasst hierfür unter anderem die Funktionen Gegenprüfliste und Bauteile-Scan und erleichtert damit die Rückverfolgbarkeit und Qualitätssicherung im Produktionsprozess. In die Software integriert wurden Elemente des Poka Yoke (japanisch für „Null Fehler“). Dadurch lassen sich Arbeiten im Produktionsprozess auch bei Neuerungen in den Abläufen und ohne aufwändige Schulungen zuverlässig und bestimmungsgemäß durchführen. Technische Maßnahmen und Vorkehrungen sorgen dafür, dass sich typische „menschliche“ Fehler, die aus Nachlässigkeit oder Unkenntnis entstehen, in den derart abgesicherten Prozessen nicht einschleichen können.

Mit IPM als übergeordnetes Analysesystem können sämtliche Prozesse im Nachgang detailliert analysiert und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen abgeleitet werden.

Weitere Informationen finden sich in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=qb1Jny9yu7E
  • Über CSP GmbH & Co. KG:Die CSP GmbH & Co. KG wurde 1991 gegründet und ist auf innovative Softwarelösungen für fertigende Unternehmen spezialisiert. Das Unternehmen leistet bei seinen Kunden neben der Implementierung und Anpassung von Standardlösungen auch umfassende Beratung sowie Support. CSP bietet Unternehmen aus allen Branchen ein weitreichendes Dienstleistungsangebot.

    CSP hat zahlreiche internationale Referenzkunden in der Industrie. Unter anderem vertrauen Audi, BMW Group, Bosch, Chrysler, Daimler, Force Motors India, General Motors, Jaguar Landrover, Knorr Bremse, MAN, Nedcar, Porsche, Renault, Volvo und VW XCE Mianyang Xinchen Engine auf die Lösungen des Unternehmens.
  • Kontaktadresse:CSP GmbH & Co. KG
    Herr ALexander Cocev
    Herrenäckerstraße 11
    94431 Großköllnbach
    Tel: +49 (0) 9953 / 3006-0
    Fax: +49 (0) 9953 / 3006-50
    eMail: Alexander.Cocev[at]csp-sw.de
    Internet: http://www.csp-sw.de.de
  • PR-Agentur:Walter Visuelle PR GmbH
    Herr Markus Walter
    Rheinstraße 99
    65185 Wiesbaden
    Tel.: 06 11 / 23 878-0
    Fax: 06 11 / 23 878-23
    eMail: M.Walter@pressearbeit.de
    Internet: http://www.pressearbeit.de
Presse-Information downloaden

Bildmaterial zur Presseinformation:

  • Bild downloadenvorher: Mitunter gelangen trotz Qualitätskontrollen fehlerhafte Produkte in den Handel (Illustration: CSP GmbH & Co. KG, Frank Werner)
  • Bild downloadennachher: Gegenprüflisten, Bauteile-Scans und SPS helfen bei der Qualitätskontrolle (Illustration: CSP GmbH & Co. KG, Frank Werner)